Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

@KlausZ

Randy, Samstag, 13.05.2006, 01:47 (vor 4210 Tagen)

Ich weiß warum Du hier bist. Du findest den ganzen Femiwahn zum Kotzen. Gleichstellung ist Quatsch und wider die Natur, so lautet eine Deiner Kernaussagen. Ich glaube, da können die meisten unterschreiben. Gleichstellung ist tatsächlich eine Riesen, Riesen, Riesendummheit, denn es bedeutet im Endeffekt Resultate gleichsetzen = gleichmachen. Damit werden Menschen qua Geschlecht in Bereiche gedrängt, für die sie sich vielleicht gar nicht hingezogen fühlen. Gleichberechtigung wären gleiche Zugangschancen = setzt viel früher an und berücksichtigt individuelle Neigungen/Fähigkeiten.
Diese Differenzierung hast Du schon mal erkannt. Gut.

Die Sache mit den 500.000 Jahren ist aber Quatsch. Mal abgesehen davon ob das historisch zutreffend ist oder nicht: Wir leben in einer sich veränderenden Welt, wo das was gestern funktioniert hat heute schon nicht mehr funktionieren kann (wegen geänderten Rahmenbedingungen). Ich z.B. würde es begrüssen Frauen zu treffen, die nicht nur einen Diamenten am Finger tragen, sondern auch in einer Diamantenmine geschuftet haben. Aber richtig malochen. So wie es abertausende Männer schon gemacht haben und weiter machen. Wirst sehen wie der Wahn dann schwindet...Es ist blödsinnig, sich auf eine Rollenverteilung von vergangenen Jahrhunderten zu berufen. Das kommt nicht an und bringt uns nicht weiter. Ich empfehle Dir dringend, von diesem Argument Abstand zu nehmen bzw. es ordentlich zu modifizieren.

Gruss - Randy


gesamter Thread:

 

powered by my little forum