Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Re: sehr vernünftig! - Softies verhindern erfolg!

Lecithin, Freitag, 12.05.2006, 00:04 (vor 4211 Tagen) @ Klausz

Als Antwort auf: sehr vernünftig! - Softies verhindern erfolg! von Klausz am 11. Mai 2006 19:56:

Trotzdem die Frage: warum willst Du solche an Deinen Herd zurück?
Das will gutüberlegt sein. Ich persönlich kann mir im Großen nicht wünschen, was ich im Kleinen nicht will, auch wenn ich Deine Einstellung respektiere.

Wenn der Feminismus sich von den Ketten des Patriarchats lösen will, dann sollten wir ihn nicht hindern. In ihrer Verbortheit sehen die Femis nicht, dass es nur unsere Ketten waren und ihre Sicherheitsbalken, die sie jetzt abschütteln wollen.

Du musst gar nicht kämpfen. Wenn es sich so verhält, wie ich sage, dann kämpfen sie später maßlos, um wieder an Deinen Herd zu können. Man muss es nur erkennen können. Die ersten Argumente sind schon da: Das konseravtive Familienbild wird ernsthaft wieder ins Spiel gebracht.

Niemals darfst Du denken, dass sie nett fragen, um etwas zu bekommen. Diese Sorte wird immer schreien, wahrscheinlich selbst wenn sie Sex haben wollen, werden sie wollen, dass es der Staat anordnet und dirigiert.

Nein, von dieser Sorte habe ich genug und für solche ist kein Platz mehr an meinem Herd.

Mein Beitrag sollte sagen, dass ich KOMPLETT frei sein möchte. Weder mache ich mir Sorgen, was diese oder jene von meinen Ambitionen hält, noch will ich sie an meinem Herd haben, noch interessieren sie mich in irgendeiner Weise. Sie sagen, dass ich eine minderwertige Sorte bin, gut genug, um zu schützen und zu sorgen, gleichzeitig vertreiben sie mich. Obwohl ich weiss, wer den Misthaufen zusammenhält, auf dem sie gackern, werde ich mit denen nichtmehr diskutieren. Ich kappe jetzt meine Verpflichtungen, soweit es mir gelingt. Wenn ich richtige vorhersage, dann erkennen sie den Schaden und kommen angerannt, wenn ich falsch liege, dann haben sie mich tatsächlich nie gebraucht und insofern herrscht dann auch Klarheit und mein Neustart macht Sinn.

Mann muss diskutieren, wie man trotzdem das Privatleben vom politischen Leben trennen lernt. Schliesslich kämpft man im Bett ganz andere Gefechte und das soll auch so bleiben. Alleine deshalb wollen die femis ja, dass das Private auch politisch wird.

Gruß!
Lecithin


gesamter Thread:

 

powered by my little forum